Fahrtkosten & Anmeldung

Jede Tagesfahrt kostet – soweit nicht anders angegeben – 30 € für Mitglieder und 40 € für Gäste. Eingeplant ist ein Mittagessen, das in der Regel selbst bezahlt werden muss. Anmeldungen von Mitgliedern werden bis zum 20.07.2021 bevorzugt berücksichtigt.

Für Ihre verbindliche Anmeldung benutzen Sie bitte das Anmeldeformular. Eine Anmeldung via E-Mail oder über unsere Homepage ist unter Angabe der vollständigen Daten ebenfalls möglich. Sofern wir Ihnen aufgrund von Überbuchung keinen Platz anbieten können, melden wir uns frühzeitig bei Ihnen. Es wird in diesem Falle eine Warteliste geführt.

Spätestens drei Wochen vor der geplanten Fahrt erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen zur Exkursion (Ort und Zeit der Abfahrt bzw. Rückkehr, Mittagessen etc.). Ein kostenfreier Rücktritt von der Teilnahme ist in der Regel nur bis eine Woche vor dem Fahrtentermin möglich. Es gelten die Geschäftsbedingungen für Exkursionen des Oldenburger Landesvereins.

Hygienemaßnahmen/Infektionsschutz

Grundsätzlich gilt: Eine Teilnahme ist nur für Personen möglich, die vollständig gegen COVID-19 geimpft worden oder genesen sind. Ein entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden. Im Falle der Mellumfahrt (11.09.) ist eine Teilnahme auch mit tagesaktuellem (nicht älter als 24 Stunden) Test möglich, da das Schiff nur teilweise belegt wird. Für einzelne Teile der Fahrten sind weitere Hygienemaßnahmen möglich, insbesondere bei Kooperation mit anderen Institutionen wie Museen, Stadtführern u.ä. Hier gelten ggf. gesonderte Hygienekonzepte der Kooperationspartner. Wir werden Sie nach Anmeldung rechtzeitig über die jeweils notwendigen Maßnahmen informieren.

Studienfahrten

13.08.2021 - 15.08.2021:

Entdeckungen längs des Heerweges - Exkursion nach Jütland

Leitung: Dr. Jörgen Welp/Jörg Memmer (Flensburg)/Torben Koopmann

Die Fahrt ist ausgebucht. Eingehende Anmeldungen werden in eine Warteliste übernommen.

Der Heerweg war eine der überregionalen Verbindungsachsen der vormodernen Welt. Vom nördlichen Jütland vermittelte er seit der Jungsteinzeit Menschen, Vieh, Waren und Ideen bis an die Elbe. Kaufleute und Krieger haben hier ebenso ihre Spuren hinterlassen wie Missionare und Ochsentreiber. Historische Brücken, Gräber, Runensteine, Versammlungsstätten der regionalen Großen und mittelalterliche Kirchbauten von Rang laden längs des Weges dazu ein, sich auf historische Spurensuche zu begeben.

Besucht werden u.a.: ehemalige Wallfahrtskirche in Tamdrup mit den Resten der ältesten Kalkmalereien in Dänemark, Schloss Engelshom (erbaut 1592/93 im Renaissancestil von Knud Brahe), Hamborggårdstenen, Weltkulturerbe Jelling, Klebæk Høje (bronzezeitliche Grabhügel und 45 Meter lange Schiffssetzung aus der Wikingerzeit), Vor Frelser Kirke (Erlöserkirche) in Kliplev. Mit der ehemaligen Burg Törning steht ferner der Schauplatz der Novelle „Ein Fest auf Haderslevhus“ von Theodor Storm auf dem Programm.

Für die Hinfahrt haben wir uns bewusst für die Elbquerung per Fähre entschieden. Dies ermöglicht es uns, den historischen Teil Glückstadts zu besichtigen. Die Stadt an der Elbe wurde 1617 von Christian IV. gegründet – einem der denkwürdigsten Oldenburger auf dem dänischen Thron.

Die Unterbringung erfolgt wieder in der Akademie Sankelmark, gelegen an einem See südlich von Flensburg.

In Zusammenarbeit mit der Oldenburgischen Landschaft und der Akademie Sankelmark.

Reisepreis pro Person für die Studienfahrt inklusive Bus- und Fährfahrt, Führungen, Eintritt, Übernachtung und Verpflegung (mit Ausnahme des Mittagessens auf der Hinfahrt):

337 Euro (Mitglieder)/ 367 Euro (Gäste) im Doppelzimmer

349 Euro (Mitglieder)/ 379 Euro (Gäste) im Einzelzimmer

Der ermäßigte Preis gilt für Mitglieder von Landesverein und Oldenburgischer Landschaft.

Das vollständige Programm der Fahrt finden Sie hier: Programmverlauf (PDF)

Geben Sie bei Ihrer Anmeldung bitte unbedingt an, ob Sie im Doppel- oder Einzelzimmer übernachten möchten!

28.08.2021:

Gegeneinander – nebeneinander – miteinander: Gemischt-konfessionelle Kirchen des Oldenburger Landes im Wandel der Zeiten

Leitung: Achim Knöfel (Oldenburg)

Der Norden ist evangelisch - der Süden katholisch. So einfach und eindeutig waren bis in die jüngste Vergangenheit die beiden großen christlichen Konfessionen im Oldenburger Land zu verorten. Politisch bedingt gab es aber schon seit Beginn der konfessionellen Trennung auch interessante Ausnahmen von dieser vermeintlich feststehenden Regel.

Drei Orte, an denen katholische und evangelische Gläubige dasselbe Kirchengebäude entweder zeitversetzt oder aber zeitgleich gemeinsam nutzten bzw. bis heute nutzen, wollen wir besuchen und sehen, wie unterschiedlich sich die Gotteshäuser dort im Laufe der Jahrhunderte entwickelt haben: die ehemalige Klosterkirche in Vechta, die evangelische und die katholische Kirche zu Goldenstedt und die ehemalige Stiftskirche St. Alexander zu Wildeshausen. Die Exkursion steht unter der fachkundigen Leitung von Achim Knöfel, dem langjährigen Leiter der Bauabteilung im Oldenburger Obernkirchenrat, der auch die Restaurierungsgeschichte der Kirchengebäude in den letzten Jahrzehnten aus eigener Anschauung kennt.

Jetzt online anmelden!

11.09.2021:

Die Insel Mellum (Wiederholung der Fahrt von 2019)

Leitung: Mellumrat/ Vorstand Landesverein

Die Insel Mellum zählt zu den letzten Paradiesen in Deutschland. Es ist eine der unbewohnten Inseln im Nationalpark Wattenmeer, ihre Natur ist strengstens geschützt. Die Tagesfahrt bietet die seltene Gelegenheit zum Besuch der Insel, die nur mit Ausnahmegenehmigung betreten werden darf. Während des Aufenthaltes auf der Insel wird die einmalige und unberührte Natur mit ihrer vielfältigen Pflanzen- und Vogelwelt erkundet. Die Insel wird vom Schiff über das Watt betreten. Festes Schuhwerk ist erforderlich! Aufgrund der großen Resonanz in den letzten Jahren wiederholen wir die Fahrt zur Insel Mellum ein weiteres Mal.

Die Exkursion kostet inklusive Bus- und Schiffsfahrt, Verpflegung an Bord sowie Führung 80 Euro (Mitglieder) bzw. 90 Euro (Gäste).

Jetzt online anmelden!

18.09.2021:

Bad Bentheim – Mittelpunkt der Grafschaft Bentheim

Leitung: Dr. Jörgen Welp (Oldenburgische Landschaft), Niels Juister (Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Stützpunkt Oldenburg)

Bad Bentheim liegt im äußersten Südwesten Niedersachsens direkt an der niederländischen Grenze. Der Ort war Mittelpunkt der Grafschaft Bentheim. Er wird beherrscht durch die beeindruckende Burg Bentheim, die sich als Höhenburg auf einem Ausläufer des Teutoburger Waldes erhebt. Der niederländische Maler Jakob van Ruisdael hat sie im 17. Jahrhundert zum Motiv einiger seiner Gemälde gewählt. Im Rahmen der Exkursion wird u.a. die Burganlage besichtigt. Darüber hinaus steht eine Führung durch den Ort Bad Bentheim auf dem Programm.

Jetzt online anmelden!

16.10.2021:

Westerwolde (Provinz Groningen): Nachbarn hinter der Grenze

Leitung: Prof. Dr. Haio Zimmermann

Seine Fahrten in die nördlichen Niederlande setzt Prof. Dr. Haio Zimmermann fort mit einer Fahrt nach Westerwolde, in den Osten der Provinz Groningen, direkt an der Grenze. Die Landschaft ist hier in Geest und Moor gegliedert, so wie wir es auch aus dem Oldenburger Land kennen.

Anlass sind dieses Mal Forschungen am Kloster Ter Apel, die von Hans Ladrak und Erhard Preßler, Freunden des Fahrtenleiters, durchgeführt werden. Das weitere Themenfeld reicht von der Landschaftsgeschichte, Archäologie und Geschichte des Mittelalters, der Entwässerung in historischer Zeit bis zu dem niederländischen Architekturstil der klassischen Moderne, der ‚Amsterdamse School‘, und einem interessanten Beispiel moderner grüner Landwirtschaft.

Jetzt online anmelden!